Home Termine Schulverband Präsentationen Lehrer Veranstaltungen Klassen Erfolge und Preise Elternbeirat Chronik

Auszüge aus der Chronik der Grund- und Teilhauptschule Sulzfeld

Am 2. Mai 1965 wird im Zuge der Schulreform im Landkreis Königshofen der Schulverband Großbardorf mit den Gemeinden Großeibstadt,  Kleineibstadt,  Kleinbardorf und Großbardorf gegründet und nimmt im Herbst seinen Betrieb auf.

Auch Sulzfeld zeigt zusammen mit Leinach Interesse daran, dem Schulverband beizutreten, doch kann zum damaligen Zeitpunkt keine Einigung erzielt werden.

Entscheidender Vorkämpfer der Neugliederung des Schulwesens ist der damalige Hauptlehrer in Großbardorf und kommissarische Leiter des Bezirksschulamtes Königshofen im Grabfeld, Franz Krapf.

 

 

Mit Wirkung vom 1. September 1966 wird Oberlehrer Rudolf Belz zum Schulleiter der Verbandsschule Großbardorf ernannt und zum Rektor befördert.

 

Mit Beginn des Schuljahres 1969 werden die Schulverbände Großbardorf und Sulzfeld/Leinach zusammengefasst.

In den Schuljahren 1970 bis 1979 erfolgt zwischen den Schulverbänden Großbardorf/Sulzfeld und Saal/Wülfershausen ein Schüleraustausch, um pädagogisch sinnvolle Klassenbildungen zu ermöglichen.

Am 1. August 1978 tritt Rektor Rudolf Belz in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird Konrektor Winfried Trischler.

 

Eine Neugliederung der beiden Schulverbände Großbardorf/Sulzfeld und Saal/Wülfershausen erfolgt im Jahr 1979. Großbardorf/Sulzfeld wird Grundschule mit Sitz in Großbardorf und Saal/Wülfershausen wird Hauptschule mit Sitz in Saal. Schulleiter Winfried Trischler übernimmt die Hauptschule und Rektor Höret die Grundschule.

Zum 1.8.84 wird der Schulverband Großbardorf/Saal aufgelöst und es werden zwei neue Schulverbände gegründet: die Grund- und Teilhauptschule Sulzfeld und die Volksschule Saaletal.  

In den folgenden Jahren werden im Schulverband der Grund- und Teilhauptschule Sulzfeld vor allen Dingen bauliche Veränderungen unter Rektor Winfried Trischler vorangetrieben:

-         Im Juni 1988 Einweihung der Sulzfelder Schulsportanlage

-         Pünktlich zum Schuljahresbeginn 1988 Inbetriebnahme der renovierten Räume im Schulhaus und der Sporthalle in Großbardorf

-         Neubau der Schulturnhalle in Sulzfeld im Jahre 1992/93

-         Sanierung und Neubau des Schulhauses Sulzfeld in den Jahren 2000/01

-         Zweihäusigkeit des Schulverbandes mit der Einstellung des Schulbetriebs im Schulhaus Kleineibstadt am 5.2.01 und Umzug der Kleineibstädter Hauptschulklassen nach Sulzfeld

-         Mit einem „Tag der offenen Tür“ feiert die Grund- und Teilhauptschule Sulzfeld die Einweihung des neuen Schulgebäudes in Sulzfeld am 14. Juli 2001.  

Zum 1. August 2006 wird Konrektorin Gabriele Lurz zur Schulleiterin ernannt.   

   

Der Schulsprengel der Volksschule Sulzfeld (Grund- und Teilhauptschule I) – Verbandsschule – wird auf die Jahrgangsstufen 1 bis 4 festgelegt. Die Volksschule führt ab dem 01.08.2007 die Bezeichnung

"Volksschule Sulzfeld (Grundschule) – Verbandsschule –". 

  Mit einem großen Schulfest verabschiedet sich die Schulfamilie vom Schulhaus Großbardorf. Ab Schuljahr 2008/09 wird nur noch im Schulhaus Sulzfeld unterrichtet.  

Im Schuljahr 2012/13 wird die Volksschule Sulzfeld eine von 60 Modellschulen in Bayern für die „Flexible Grundschule“ 

 

Home